Diakoniestation Stromberg mit Gesichtsvisieren ausgestattet

© Diakoniestation Stromberg/Susanne Braun

Die Firma Genthner SchneidTechnik sponsert Schutzvisire für das Pflegepersonal

Über einen Zeitungsbericht in der Tageszeitung wurde Geschäftsführerin Braun auf die Firma Genthner SchneidTechnik in Straubenhardt aufmerksam, deren Firmenchef Ronny Retzlaff soziale Einrichtungen mit Schutzschildern unterstützt.

Insgesamt wurden 20 Schutzschilder zum Selbstkostenpreis geordert. Die Lieferung umfasste jedoch 30 Stück, wovon 10 als Spende des Firmenchefs überlassen wurden.

Somit können sich nun alle Pflegekräfte, zusätzlich zu den allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen des Robert- Koch- Instituts, mit Schutzvisieren ausrüsten, um sich, aber auch die Klienten, die aufgrund ihres Alters und ihrer Krankheitsbilder zur Risikogruppe zählen, vor Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Denn auch bei infektiösen Verdachtsfällen oder positiv getesteten Klienten gilt für die Diakoniestation und ihr Mitarbeiterteam, der hilfsbedürftige Mensch steht an erster Stelle und darf auf unsere Dienstleistung vertrauen. Susanne Braun möchte in diesem Rahmen auch erwähnen, wie dankbar sie gegenüber ihrem Mitarbeiterteam ist, angeleitet durch die Pflegedienstleitung Gabriele Klingel und deren Stellvertretung, die sich Tag für Tag in diesen schwierigen Zeiten zum Wohle ihrer Klienten einsetzen.