Mehr Zeit für die Pflege mit Hilfe von SIS

Mit einer Auftaktveranstaltung wird ein neues Dokumentationsmodell in der Diakoniestation Stromberg eingeführt. Es vereinfacht die Pflegedokumentation und baut Bürokratie ab.

Mit großem Interesse verfolgen die Pflegekräfte die Ausführungen zu "SIS"

SIS vereinfacht die Dokumentation und hilft Bürokratie abzubauen

Am 18. November wurde in der Diakoniestation Stromberg der Meilenstein für die Implementierung von SIS gesetzt. SIS steht als Abkürzung für „Strukturierte Informationssammlung“ und ist ein Teil des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation. Dieses Modell wurde auf Initiative der Patientenbeauftragten und Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Staatssekretärin Ingrid Fischbach ins Leben gerufen. Das Bundesprojekt wurde über die zurückliegenden zweieinhalb Jahre, als eine vereinfachte Pflegedokumentation für Pflegeeinrichtungen eingeführt und fortentwickelt. Zum Projektende am 31. Oktober 2017 wurde es als eines der erfolgreichsten Entbürokratisierungsprojekte in der Pflege betitelt und in der Verantwortung an die Trägerverbände übergeben.

Aufgrund zahlreicher Recherchen entschied sich Pflegedienstleitung Gabriele Klingel bereits zu Beginn dieses Jahres für die künftige Implementierung dieses Strukturmodells. Zwei wesentliche Vorteile stehen beim Einsatz dieses neuen Modells im Vordergrund. Zum einen die Belastung der Mitarbeiter hinsichtlich Bürokratie auf ein vernünftiges Maß zu verringern und andererseits mehr Zeit für die Versorgung von Pflegebedürftigen zu schaffen.

Für die Anwendung in der Praxis kommt eine EDV-gestützte Version zum Einsatz, die zwar zum Zeitpunkt der Einführung einen erhöhten Aufwand für alle Beteiligten mit sich bringt, langfristig sich jedoch auszahlen wird.   

Am vergangenen Samstag war es dann endlich soweit. Bei dieser Auftaktveranstaltung wurde dem gesamten Mitarbeiterteam das SIS durch eine Multiplikatorin unseres Trägerverbandes vorgestellt. Mittels Präsentationen, Vorträgen sowie viel Raum für Diskussionen wurde es zu einer lebhaften Schulungsveranstaltung, die den Mitarbeitern einen guten Einblick in das neue Dokumentationsmodell bot. Und nun gilt es, diese immense Herausforderung anzunehmen und gemeinsam mit unserem motivierten Pflegeteam Schritt für Schritt in den Pflegealltag zu integrieren.       

Foto, Text: Susanne Braun