Unser Pflegeleitbild

© Diakonie/Annette Schrader

Warum arbeiten wir in der Pflege ?

Wir arbeiten gerne in der ambulanten Pflege zur Versorgung alter und kranker Menschen und legen großen Wert auf eine gute zwischenmenschliche Zusammenarbeit mit unseren Klienten und deren Angehörigen. Wir wollen so lange wie möglich unseren Patienten den Aufenthalt in Ihrem häuslichen Umfeld ermöglichen.

Der Klient soll zufrieden sein!
Sie als Klient sollen sich wohl und sicher fühlen, damit Sie so lange wie möglich von uns zu Hause in Ihrer Wohnung versorgt werden können.
Wir versuchen mit allen unseren Möglichkeiten und Pflegehilfsmitteln, die Möglichkeit im persönlichen Umfeld zu leben aufrecht zu erhalten, in Ihrer eigenen Wohnung sollen Sie so lange bleiben können, wie Sie es möchten und können.
Aus diesem Grund bemühen wir uns um eine kontinuierliche Besetzung des Personals und halten uns strikt an medizinische und gesetzliche Vorgaben.
Die Wünsche und Erwartungen aller Klienten werden ernst genommen und nach Möglichkeit erfüllt.

Das Pflegemodell, nach dem wir arbeiten :
Wir arbeiten nach dem Pflegemodell von Frau Monika Krohwinkel.
Das bedeutet für Sie als Kunden:
Wir bauen mit dem AEDLs (Aktivitäten des täglichen Lebens und der existentiellen Erfahrung des Lebens) einen ganzheitlichen fördernden Pflegeprozess auf. Dies heißt, an den Grundbedürfnissen (sprechen, essen und trinken, ausscheiden, etc.) bauen wir unsere Pflege auf 13 Aktivitäten und existentielle Erfahrungen des Lebens (Geschehnisse aus dem Leben des Patienetn) auf.

Pflege bedeutet für uns :
Wir sehen die Klienten als eigenverantwortliche, sich selbstbestimmende Menschen. Wir beachten und respektieren Ihre physischen, psychischen, sozialen, kulturellen und religiösen Bedürfnisse in der Pflege.
Wir beteiligen Bezugspersonen der Klienten individuell an der Pflege. Wir wenden die Pflegeprozessmethode an, das heißt wir erfassen Probleme, Bedürfnisse und Möglichkeiten des Klienten und planen die Pflege an der Ganzheitlichkeit orientiert.
Mit Hilfe von Pflegestandards führen wir Pflege aus, bewerten und dokumentieren sie, um die Pflegequalität sicherzustellen. Wir geben Hilfe zur Anpassung an veränderte Bedingungen. Wir berücksichtigen die Erkenntnisse der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung.

Informationsweitergabe des Personals :
Die Informationsweitergabe findet zuverlässig und schriftlich statt. Täglich führen wir Übergaben durch, die entweder mündlich oder schriftlich alle Vorkommnisse festhalten.
Informationen an Hausärzte, Krankenhäuser und Therapeuten finden nur unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen und mit Ihrem Einverständnis statt.
Die pflegerische Dokumentation findet in unseren einheitlichen Dokumentationsmappen statt.

Die Dokumentation :
Es gibt die Dokumentation in der Pflege, diese ist eine Maßnahme zur Qualitätssicherung und dient der rechtlichen Absicherung der Pflegekräfte. Sie nimmt zwar viel Zeit in Anspruch, ist aber auch sehr wichtig für die Abrechnung unserer Leistungen. Viele Klienten und Angehörige haben dazu Fragen; wir beantworten sie Ihnen gerne. Es bestehen in der Diakoniestation Stromberg einheitliche Dokumentationsmappen, so können sich alle Mitarbeiter schnell zurechtfinden.
In der Regel liegen die Dokumentationsmappen direkt bei Klienten, in Ausnahmefällen nehmen unsere Mitarbeiter die Mappen wieder mit ins Büro.